Sonntag, 8. April 2018

Zwei Aspekte des Pushhands


Das Pushhands kennt eine große Vielfalt an Aspekten, die man üben kann. Hier möchte ich kurz zwei Aspekte vorstellen, die sich wunderbar ergänzen:

1. Konkrete Übungen. Hier gibt es definierte Techniken und enge Regeln, was zu üben ist. Als Übender wiederholt man in bestimmten Routinen das zu Übende immer und immer wieder, bis es immer besser wird und schließlich als ein Teil von einem selbst spontan angewendet werden kann.

2. Das freie Spiel. Hier wird das Erlernte frei kombiniert und in all seinen Variationen ausprobiert und erforscht. Es geht nicht um Perfektion, sondern "Fehler" sind erwünscht. Es wird einfach gespielt und nicht bewertet. Aus dem Spiel heraus entwickelt man elementare Erfahrungswerte.

Achtung: Beim freien Spiel in der Küche gibt es manchmal direktes Feedback.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen