Samstag, 8. August 2015

Artikel: Taijiquan – bitte ernst nehmen!


von Katrin Heilmaier

Ich gebe zu, dass ich den leisen Verdacht hege, dass gerade diejenigen, die andauernd kämpfen wollen, das Taijiquan vielleicht selbst noch nicht richtig ernst nehmen. Ständig suchen sie nach Beweisen, dass es auch „richtig funktioniert“. Da scheinen noch entsprechende eigene Erfahrungen zu fehlen. Wenn ich in den letzten Jahren eines gelernt habe, dann ist es, Taijiquan ernst zu nehmen. Sehr ernst sogar.




Verstanden habe ich den Kampfaspekt als ich zu einem der Workshops bei Wee Kee Jin war. Die dauern in Plankstetten eine ganze Woche und sind für mich schon herausfordernd, körperlich wie emotional. Die vielen Informationen (er unterrichtet Englisch), vielen Anweisungen, die zu beachten und bedenken sind (ich will es ja auch „gut“ und „richtig“ machen), die vielen Menschen mit vielen weiteren Worten, vielen Fehlversuche – all das nagte irgendwann an mir. Entspannung kann furchtbar anstrengend sein! Zumal Jin uns gerne reichlich Push-Hands üben lässt.

Mehr: hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen