Montag, 30. März 2015

Kleiner Gedanke: Über das stabile Gleichgewicht

von Martin Bödicker


Habe gerade dies hier von Elias Canetti (Schriftsteller 1905 -1994) gelesen:

„Der Stolz des Stehenden ist, dass er frei ist und sich an nichts lehnt. (…) Es ist immer so, dass der Stehende sich selbstständig fühlt. Wer sich erhoben hat, steht am Ende einer gewissen Anstrengung und ist so groß, wie er überhaupt werden kann. Wer aber schon lange steht, drückt eine gewisse Widerstandskraft aus; sei es, dass er sich von seinem Platz nicht verdrängen lässt wie ein Baum, sei es, dass er ganz gesehen werden kann, ohne sich zu fürchten oder zu verbergen. Je ruhiger er steht, je weniger er sich wendet und in verschiedene Richtungen auslugt, umso sicherer wirkt er. Nicht einmal einen Angriff im Rücken fürchtet er, wo er doch keine Augen hat.” (Masse und Macht, Kapitel Von den Stellungen der Menschen)




Diese Zitat ließ mich an das stabile Gleichgewicht (zhongding) denken - ist es doch die Grundlage aller Positionen und Bewegungen im Tai Chi Chuan - der Schlüssel zur jin-Kraft. Das chinesische Denken dringt tief in die Prinzipien des Stehens und des stabilen Gleichgewichts ein und entdeckt:

Stabiles Gleichgewicht entsteht aus dem Wechsel von Ruhe und Bewegung;
das eine ist die Wurzel des anderen
und das Tai Chi ist es, dass diese beiden hervorbringt.



Daraus folgt im Klassiker des Tai Chi Chuan (siehe das Tai Chi-Klassiker Lesebuch):

Stehen wie eine Waage im Gleichgewicht.
Beweglich wie ein Rad.



Und gleich fallen mir drei Methoden ein, es zu üben:

1. Das Stehen wie ein Baum: Außen Ruhe - innen Bewegung

2. Die Tai Chi-Form: Außen Bewegung - innen Ruhe

3. Das Pushhands: Der ständige Wechsel von Ruhe und Bewegung


Wie heißt es doch im Lied des stabilen Gleichgewichts (siehe das Tai Chi-Klassiker Lesebuch):

Zentriert und fest.
Ruhig wie ein Berg.

Innen wird die Lebenskraft konzentriert.
Außen zeigt man Ruhe und Gelassenheit.





Und außen zeigt man Ruhe und Gelassenheit - damit ist der Bogen wieder zu Canetti gespannt.

Gruß und viel Freude beim Üben

Martin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen