Mittwoch, 20. August 2014

Buch: Yang Banhous neun geheime Tai Chi-Klassiker und noch viele Tai Chi-Klassiker mehr

Liebe Freunde des Tai Chi Chuan,

vor einiger Zeit habe ich die beiden Ebooks Yang Banhous neun geheime Tai Chi-Klassiker und Und noch mehr Tai Chi-Klassiker veröffentlicht. Beide Ebooks erfreuen sich großer Beliebtheit. Es haben mir aber auch viele Freunde des Tai Chi Chuan wissen lassen, dass sie diese Bücher doch gerne auch auf Papier hätten.

So kommen sie denn nun zusammen als ein Buch für 8,35 Euro (kostenlose Lieferung):




Bestellen: hier

Und hier etwas mehr Info dazu:

Schon immer haben die Klassiker die Tai Chi-Übenden inspiriert. Mit dem Buch "Das Tai Chi-Klassiker Lesebuch" von Martin Bödicker wurden dem deutschen Leser die Klassiker in großer Weite und Tiefe präsentiert.

Im vorliegenden Buch finden sich nun weitere Klassiker der Familien Chen, Wu/Li und Yang. Sie reichen von praktischen Anleitungen zu den Bewegungen und Anwendungen, über Prinzipien und Strategien, hin zur Einbindung des Tai Chi Chuan in die Gedankenwelt des alten China. So ermöglichen sie dem Freund des Tai Chi Chuan einen noch besseren Zugang zu seiner Kunst.

Yang Banhous neun geheime Klassiker sind:
- Das Lied über die Bewegungen der Form
- Das Lied der Anwendungen der 13 Schriftzeichen
- Das Lied des eifrigen Studiums der 13 Schriftzeichen
- Das Lied der Methode der acht Schriftzeichen
- Das Lied von Leer und Voll
- Das Lied vom ungeordneten Ring
- Das Lied von Yin und Yang
- Das Lied der 18 Abhängigkeiten
- Das Lied des Fünf Zeichen Klassikers

Die weiteren Klassiker sind:

Chen-Stil Tai Chi Chuan
- Das vollständige Geheimlied zum Leitfaden des Faustkampfes
- Wichtige Worte zu den kämpferischen Anwendungen
- Chen Xin über Yin und Yang im Tai Chi Chuan

Wu/Li-Stil Tai Chi Chuan
- Abhandlung zum Tai Chi Chuan
- Geheimlied über das Abgeben
- Das Lied von Grundlage und Anwendung des Tai Chi Chuan

Yang-Stil Tai Chi Chuan
- Worte zum Tai Chi
- Hinweise zum Verstehen des Tai Chi
- Das Kulturelle und das Kämpferische des Tai Chi
- Die endlosen Möglichkeiten des Vordringens und Zurückweichens des Tai Chi
- Das Oben und Unten des Tai Chi bezeichnet Himmel und Erde
- Lied der acht Schriftzeichen des Tai Chi im menschlichen Bereich
- Die Erklärung der acht Tore und fünf Schrittarten, also der dreizehn Grundbewegungen des langen Boxens
- Das Erbe des Zhang Sanfeng

Sonntag, 17. August 2014

Link: Dan Bergeron's Tai Chi Tiles

The series is called Tai Chi Tiles and the portraits are of elderly Chinese folks who practice Tai Chi in Grange park behind the Art Gallery of Ontario. The idea is to honour this community of seniors who practice Tai Chi and have become associated with Grange Park, while simultaneously offering a juxtaposition to the hustle and bustle of the downtown neighbourhood in which the works reside.




Mehr: hier

Dienstag, 12. August 2014

Ebook: Dem Leben eine Richtung geben - Sieben weise Texte aus dem alten China

Hallo Tai Chi-Freunde,

das Sommerloch ist vorbei - ich war mal wieder fleißig für euch - hier kommt eine neues Ebook (2,78 Euro):

Dem Leben eine Richtung geben - Sieben weise Texte aus dem alten China




Kaufen: hier

Schon früh formulierten chinesische Denker Vorstellungen davon, in welche Richtung man sein Leben entwickeln sollte. Dabei entstanden unterschiedlichste Ideale, wie z.B.:

– Der daoistische Weise
– Der konfuzianische Edle
– Der buddhistische Erleuchtete

Die ersten sechs Texte im vorliegendem Buch geben einen Einblick in gerade diese Ideale, die dem Leben eine klare Richtung geben:

Daoismus:
- Der Klassiker der Klarheit und Ruhe
- Die hundert Schriftzeichen Stele 1 und 2 (Lü Yan)

Konfuzianismus:
- Über die Liebe zum Lotus (Zhou Dunyi)
- Die westliche Inschrift (Zhang Zai)

Buddhismus:
- Den Bullen zähmen (Kuoan Shiyuan)

Der Kontrast im Nebeneinander der verschiedenen Vorschläge lässt die jeweiligen Besonderheiten deutlich hervortreten. Der abschließende siebente Text zeigt dann eine weitere, interessante Alternative auf:

- Das Lied von Halb und Halb (Li Mian)


Das Ebook ist lesbar auf allen Computern, Tabletts, Smartphones mit der kostenlosen Amazon Kindle App:

Info: hier

Auch weiterhin viel Spaß beim Schmökern!

Donnerstag, 7. August 2014

Artikel: Eine kurze Geschichte des Deutschen Dachverbandes für Qigong und Taijiquan

Bei den 3. Dtsch. Qigong-Tagen vom 16. – 18. Oktober 1998 in Oldenburg rief Wilfried Belschner auf Initiative des Vorstandes der Deutschen Qigong Gesellschaft und des Netzwerk-Vorstandes (TQN) und anderen engagierten zu einem ersten berufspolitisch motivierten Treffen im Rahmen der Qigong-Tage auf.




So fand ein erstes Vorgespräch über die Notwendigkeit eines berufspolitischen Zusammenschlusses mit ca. 30 Interessierten Einzelpersonen und Organsationsvertretern statt. Es wurde vereinbart, ein erstes Treffen zur Gründung einer übergeordneten Organisation zu wagen. Manfred Folkers, Gitta Bach, Petra Hinterthür, Helmut Oberlack und Christian Auerbach bereiteten daraufhin den Gründungsversuch eines Berufsverbandes vor.

Mehr: hier

Montag, 4. August 2014

Artikel: Warum ich aus dem Taijiquan & Qigong Netzwerk ausgetreten bin

von Nils Klug

Diesen Artikel über Netzwerke im Taijquan und Qigong habe ich direkt nach meinem Austritt am 16. Mai 2014 aus dem „Taijiquan und Qigong Netzwerk e. V. (TQN)“ angefangen zu schreiben. Ich tat gut daran, ihn nicht sofort zu veröffentlichen. Ich hatte ihn sogar vergessen bzw. das ganze Thema verdrängt. Einige Inhalte waren nicht jugendfrei – ich hatte einen richtigen Hals.




Das Protokoll der Mitgliederversammlung wurde mit dem August-Newsletter versandt und da ich während der MV meinen Austritt erklärte, stand es im Protokoll. Ich erhielt einige Anrufe. Meine Kollegen wollten mehr über den Grund meines Austritts wissen.

Mehr: hier