Sonntag, 6. Mai 2012

Diplomarbeit Tai Chi Chuan die Erste

Die Anwendbarkeit von Taijiquan, Qi Gong als Inhalt und Methode in der Sporttherapie. Wie lassen sich diese Bewegungsformen der Traditionellen Chinesischen Medizin in unser westliches Therapiekonzept einbetten?

Tim Zimmermann

Universität Leipzig

Sportwissenschaftliche Fakultät
Institut Rehabilitationsport, Sporttherapie und Behindertensport

Zusammenfassung:
Der Autor beschreibt in dieser Diplomarbeit die asiatischen Bewegungskünste Taijiquan und Qigong. Er zeigt dabei anhand der Literatur ihren philosophischen und medizinischen Hintergrund auf, in dem sie sich ursprünglich entwickelten. Im Anschluss daran wird die Übertragung von Taijiquan und Qigong über die Grenzen von China hinaus beschrieben. Neben den östlichen Theorien, werden weiterhin die westlichen Auffassungen der wissenschaftlichen Beschreibung des Bewegungsverhaltens sowie der Therapie aufgezeigt. Die östlichen Themengebiete werden in Bezug auf die Verbindungen mit westlichen Konzepten der Wissenschaft, Medizin, der Rehabilitation und der Sporttherapie im besonderen, untersucht.
Um diese Fragestellungen zu beantworten, schließt diese Diplomarbeit neben der Literaturarbeit Interviews mit Experten auf dem Gebiet des Taijiquan und Qigong mit ein. In einem weiteren Schritt beobachtete der Autor Taijiquan- und Qigong- Kurse, um die Relevanz der traditionellen chinesischen Hintergründe und die Art und weise ihrer Vermittlung in der Praxis aufzuzeigen.

Die ganze Arbeit als pdf lesen: hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen