Dienstag, 27. März 2012

Großen Wert auf das Erlernen der klassischen Theorie des Taijiquan legen

Von Ma Hailong
Aus dem Magazin der Jianquan Taijiquan Association Shanghai Heft 85-86, 25.2.2001, S. 3

Taijiquan ist ein Teil der traditionellen Kampfkünste unseres Landes und besitzt eine besondere Ausprägung des gongfu. Seine Anziehungskraft liegt in der sehr subtilen Einwirkung auf die Lebenskraft des Menschen, durch die man den höchsten Bereich der Selbstkultivierung und Pflege der inneren Natur erreichen kann. Von der Begründung des Taijiquan bis in die heutige Zeit ergänzen und verbessern es die Meister, vervollkommnen es immer mehr, vollenden seine Form und vergrößern seine Tiefe, ohne das es eine veraltete Kampfkunst wird. Natürlich gehören dazu einzigartige Prinzipien.

Vollkommenes Taijiquan verlangt nicht nur feinstes und unübertroffenes Können, sondern auch eine tiefgründige und durchdachte Aneignung seiner Theorie. So zeigt sich das vollkommene System des Taijiquan. Aber hier hört es nicht auf. Es gibt noch eine Vielzahl von Klassikern zu der Theorie des Taijiquan, wie den "Klassiker des Taijiquan", die "Abhandlung zum Taijiquan", das "Lied der dreizehn Grundbewegungen" uvm. Jeder hat seine eigene Ausprägung und erläutert jeweils eine Seite des wesentlichen des Taijiquan. So erhält man Einblick in die Ansichten der alten Meister.

Ich bin folgender Ansicht: Die Theorie stammt aus der lebenslangen Erfahrung weiser Meister, niedergeschrieben und überliefert ohne hinfällig zu werden. Eine Pflichtlektüre für jeden Schüler des Taijiquan. Es ist zu bedauern, wenn beim Erlernen des Taijiquan kein großer Wert auf die Lektüre dieser klassischen Theorie gelegt wird. Mögliche wesentliche Gründe hierfür sollen im folgenden beschrieben werden:

1) Schwer zu verstehende SpracheViele Menschen habe keine Grundlage in der altchinesischen Sprache. So ist es sehr schwer, das Gelesene zu verstehen. Daher ist dann auch tiefes Forschen und Verstehen unmöglich.

2) Schwer zu verstehende TheorieWenn man nicht die Unterweisung eines klugen Lehrers hat, wird man ein schwieriges Training durchlaufen. Es wird nicht leicht sein, daraus Aufschluss zu erhalten. Hierin liegt auch das Problem, wenn man schnell quantitativen und qualitativen Fortschritt machen möchte.

3) Die heutigen UmständeDie Menschen, die heute Taijiquan üben, sind durch ihre Lebensumstände und der ihnen zur Verfügung stehenden Zeit eingeschränkt. So legen sie vor allen Dingen auf die Praxis wert und übersehen dabei die Grundlage. Beim Üben des Taijiquan durchläuft man eine langfristig angelegte Stufenentwicklung. Wenn man keine vorzüglich Grundlage hat, wird man nicht in der Lage sein, die Gedanken tief zu Gliedern und eine hohe Stufe zu erreichen.

Ich will dazu noch etwas weiteres sagen. Ich denke, wir müssen beim Erlernen und Erforschen mehr Wert auf die Theorie legen, weil es ein wichtiges Verfahren für das Erreichen der Grundlage ist. Früher widmeten die ehrwürdigen Meister, wie z.B. mein Vater Ma Yueliang, mein Mutter Wu Yinghua, sowie meine Onkel Wu Gongyi und Wu Gongzao regelmäßig Zeit zum studieren und erforschen der klassischen Theorie. Sie hatten eine große Sammlung an klassischen Werken und konnten sie größten Teils interpretieren. Ich dagegen wähle aus diesen Werken solche Schriften, die wichtiges einfach darlegen, die jedermann ihren Inhalt erzählen. So kann mit ein paar einfachen Ideen eine fruchtbare Diskussion angeregt werden. Ich hoffe, mein Artikel wird bei allen Interesse für die klassische Theorie wecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen