Mittwoch, 28. März 2012

Artikel: Deutscher Olympischer Sportbund zu Tai Chi Chuan

Es gibt Sportarten, mit denen landläufig das Thema Entspannung assoziiert wird - und dies nicht etwa, weil man nur bewegungslos auf der Matte herumliegt und keinen Tropfen Schweiß vergießt, sondern, weil sie sehr bewusst mit dem Zusammenspiel von Körper, Geist und Emotionen umgehen. Qi Gong, Tai Chi Chuan oder Yoga trainieren sehr wohl konditionelle Fähigkeiten wie beispielsweise Kraft oder Beweglichkeit, dies aber mit einer bestimmten inneren Haltung. Diese bewusste Haltung ist zum einen der Entspannung im Augenblick förderlich und zum anderen hilfreich, um in seinem Leben eine bessere Balance zwischen Anspannung und Entspannung zu verwirklichen. Die drei vorgestellten Sportarten sind komplex und erfordern ebenso wie andere regelmäßiges Training über einen längeren Zeitraum. Trotzdem gibt es Übungen, die sich problemlos in den Alltag, das eigene Sporttreiben oder in Übungsstunden als Entspannungsteil einbauen lassen.

Mehr: hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen